Mein Reisetagebuch

Hier will ich das Beste meiner Reise festhalten und mit euch teilen.

 

Ich werde nicht jeden Tag dazu kommen Neues zu schreiben weil ich mein Leben 'Down Under' natürlich in vollen Zügen genießen will, doch immer wenn ich Zeit finde und es Neues zu berichten gibt, werde ich es hier mit euch teilen.

Damit auch ihr möglichst viel von meinem Leben 'Down Under' mitbekommt:

 

I wish I could slow down the time...

Friday was my last schoolday in Australia and that means for me I have less then a week left in Oz :(. Ok it wasn't really a school day it was just the fairwell BBQ for the Internationals as I had no school since last tuesday for I finished all my exams.

 

I hate saying goodbye and wish I could stay here longer. So no wonder Friday was really sad and I nearly cried that day. I know I'm gonna miss all my weird friends here...

 

Today I gonna go to Caloundra markets. I wasn't there once during my whole year here and next Sunday I will already be back in Germany, so today is my last chance to go there.

 

My parents will be back on the Coast on Wednesday after they drove up to Cairns then flew down to Sydney and no they're on their way back to the Coast again. But my hostparents don't want to let me go (not that I want to go) so I guess we'll have a problem when my partents come :P.

 

But I better get ready now. I don't want my friend to wait too long for me...

I see u all in one week.
Awwwwww :D

Where is all my time gone?

I can't believe that my one year in Australia is nearly over and I have just 5 weeks left... In 35 days my flight will leave here and soon I'll be back. I know it sounds mean, but I would love just to stay here for another half a year. But no worries I'll come back soon :). And of course I'm keen to see all my family and even more my friends. So mark that date in ur calendar coz the most amazing and funniest chick will be back :P. So don't forget the 30th June 2012... But until then I'll try to make the best out of the time left and don't let the school spoil it.

 

I haven't wrote here for ages again and I'm sorry for that but I'm either too busy all the time or just too lazy... So what happend the last 5 weeks?

First I had to worry about my assignments again after the holidays were over but at least the one week of the marine camp and the weekends are with out assignments or studying. For the marine camp on a houseboat we wnet for 4 days to the Coomera River at the Gold Coast and that was an awesome time. Next to swimming and fishing we were chilling most of the time or going for a walk to the beach and tubing once. But like everything here also the camp went too fast and I would have liked to stay longer on the boat with all the others :). But as soon as we came back we had a long weekend and I had patrol for the last time. After that the patrol season was over so I went to the beach on saturday and sunday for 5 hours both days to do patrol a last time. On the public holiday in Monday I went to Fraser Island a second time and it was great again. We took heaps of photos and when I find some time I'll put them online...

Then last weekend I went to the GoWake Cable Park with a few others from the surf club to go wakeboarding and kneeboarding as the breakup event from the club for this season. That was a lot of fun and u can't believe what a crazy bunch they are. After we came back to the surf club that day we all stayed there for another 2 hours and the guys were tackling each other all the time what basically meant they were jumping on each other as soon as someone falls.

I also tried to go surfing again last weekend but it didn;t really work out as I still can't really stand up and the waves are quite messy at the moment...

 

So for now I wish u all a great weekend and I will see ya guys in 5 weeks when I'm back in Germany and coz the time is just flying by that won't be too long but for now I'll enjoy my weekend myself :D.

 

See ya soon guys <3

 

Aww one last thing: I'm sorry for writing in English but I really can't be bothered to write German atm but u should still understand what I wanna tell u so hope that's fine with u guys...

Jetzt sind die Ferien wirklich zu Ende :(

Eigentlich ist diese Woche ja schon wieder Schule, und am Montag musste ich auch hin, aber gestern und heute war QCS Practise und deshalb mussten nicht alle Schueler von Year 12 zur Schule, sondern nur die, die spaeter zur Uni wollen, und daher den Test machen mussten, und die, die ihre assignments noch nicht abgegeben hatten...

 

Da ich am Samstag und Sonntag allerdings noch mein ganzes Buch fuer English gelesen und alle Fragen beantwortet hatte, durfte ich dann die beiden Tage zuhause bleiben. Also hatte ich noch 2 Tage mehr Ferien, aber morgen geht dann der normale Alltag mit Schule weiter. Mit Marine, Ancient History, Art und English. Und das sind auch noch die Faecher, fuer die ich was machen muss. Abgesehen von Marine da planen wir unser Menu fuer das Houseboat-Camp... :P

FERIEN :D

Es sind Oster-/Herbstferien und damit meine letzten Ferien in Australien. Nur noch 1 Woche Ferien und 10 Wochen Schule und ich muss Australien erstmal wieder verlassen...

Kingt fuer euch vielleicht noch lange, aber die restliche Zeit wird wie im Flug vergehen und dann bin ich am 30. Juni 2012 schon wieder zurueck im kalten Deutschland. Um erlich zu sein, ich weiss nicht ob ich mich freuen soll oder nicht. Klar freue ich mich euch alle wiederzusehen, aber ich finde es hier einfach zu toll um wegzugehen.

Naja der Flug ist schon lange gebucht, also bleibt mir keine andere Wahl als zurueck zu kommen und ich denke meine Familie will mich auch mal wieder nicht nur durch den Bildschirm sehen :D.

 

Die vorletzte Patrol

Die Schildkroete mit Patrol-Shirt

So langsam geht die Patrol Season zu Ende, und am Sonntag hatte ich das vorletzte mal Patrol. Einmal hab ich noch in 2 Wochen, aber danach war es das dann...

Diesemal hatte ich wieder morgens und das hiess, nach 5 Stunden Schlaf um 6 Uhr aufstehen um um 7 am Strand zu sein und die Patrol aufbauen. Ausser mir, war am Anfang nur noch der PC (Patrol Captain) und Nikita (nen anderes Maedchen) da. Alle anderen sind zwischen ner halben und zwei Stunden zu spaet gekommen, weil sie entweder nen Hangover hatten oder einfach so nicht aufstehen wollten...

 

So gegen 8 haben wir dann erstmal eine kranke Seaturtle gefunden und bei Sunshine Coast Turtle Care angerufen, dass die jemand abholt. Da ist allerdings bis 12 Uhr keiner gekommen, und dann hat Vanessa beschlossen, sie selber zu UnderwaterWorld zu bringen. Vorher haben wir die meisste Zeit versucht die Schildkroete vorm austrocknen zu bewaren, indem wir staendig Wasser ueber sie geschuettet haben und ein nasses Patrolshirt draufgelegt haben.

 

Am ende so gegen 11 mussten wir dann noch den Patrolwagen und die Flags an eine andere Stelle bringen, weil sich genau da, wo wir die aufgestellt haben, ein Rip gebildet hat.

 

Um 12 war meine Patrol dann auch schon wieder beendet und ich musste nach Hause um mein English Buch fertig zu lesen und die Fragen zu beantworten um am Dienstag und Mittlwoch nicht zur Schule zu muessen. Zuhause angekommen, hab ich mir dann allerdings mein Buch genommen und habe es am Strand gelesen, weil ich sonst sowieso nur wieder bei FB on gewesen waere und alles gefunden haette um nicht Englisch zu machen :D

Besuch aus Brisbane

Sunrise

Eigentlich wollte ich aber etwas uebr die Ferien schreiben:

Seit letzem Montag sind jetzt 2 Wochen Ferien und die Sonne scheint auch endlich mal wieder, sodass man auch raus kann ohne weggeflutet zu werden. Nachdem ich am Samstag wieder Patrol hatteund mit meiner heissen gelb roten Uniform und Kappe am Strand rumgelaufen bin, ist am Sonntag mein Freundin Alivia aus Brisbane zu mir gekommen. Da haben dann 3 Tage mit viel Sonne, Spass und Essen und wenig Schlaf angfangen:

       Sonntag sind wir "nur" nen bisschen am Strand langgelaufen, weil Alivia erst nachmittags bei mir angekommen ist und wir nicht mehr so viel zeit hatten irgendwo anders hinzufahren. Das war allerdings trotzem lustig, weil uns eingefallen ist, dass der 1. April ist und wir eine Freundin von mir, mit Hilfe von sms ordentlich reingelegt haben, und sie Alivia dann spaeter als Rache. Ausserdem haben wir noch andere reingelegt, aber das war laengst nicht so lustig wie bei der einen Freundin, weil die anderen nicht wirklich darauf reagiert haben. Am Abend hatten wir dann ein bbq wo alle moeglichen verwanten von meiner Gastfamilie gekommen sind und abends habe wir dann versehentlich meinen Gastbruder vom Schlafen abgehalten, weil wir zu viel spass hatten mit den Fotos die Alivia auf ihren IPhone hatte...

       Montag sind wir dann nach einer Nacht mit sehr wenig Schlaf frueh aufgestanden um mit den Bus nach Noosa zu fahren. Dort waren wir dann am Strand (Alivia ist das einzige asian girl, das ich kenne, dass an den Strand geht) und sind nen bischen durch den National Park gelaufen. Und Abends haben wir noch nen Film geguckt wodurch wir wieder erst spaet eingeschlafen sind.

       Dienstag war dann auch schon der letzte Tag an dem Alivia da war und wir sind um 5 Uhr aufgestanden um den Sonnenaufgang bei Point Cartwright zu sehen. Das Fahrrad war allerdings zu graoss fuer Alivia und wir haben es noch nichtmal aus meiner Einfahrt rausgeschafft...

Dann haben wir uns entschieden, dass wir einfach zum naechsten Strandabschnitt laufen und dann da den Sonnenaufgang um 5.50am anschauen. Spaeter nachdem wir dan nauch gefuehstueckt hatten sind wir dann Kajak gefahren und zum Strand gegangen, wo wir beide fast eingeschlafen sind. Ausserdem habe wir noch Waffeln gemacht wobei die erste allerdings nen bisschen missglueckt ist (siehe Photos) ;).

Der Tag danach

Da wach in dann heute morgen auf in der Hoffnung, dass die Strassen immer noch ueberflutet sind, und geh schnell zum Fenster um mich zu vergewissern ob ich heute zur Schule muss. Das war dann aber eher entaeuschend:

Abgesehen von dem See ist kein Floodwater mehr zu sehen

Das heisst also Schule obwohl es immer noch ein bisschen regnet, wenn auch nur noch leicht. Naja ich bin dann mal gespannet wie es da aussieht, ob wir strom haben, ob es wieder aus den Lampen tropft :D. Aber auch mein zwieter Blick nach draussen hat mir klar gemacht, dass ich zur Schule muss:

Das sah gestern auch noch anders auch

Sunny Coast - Sonnig und warm?

Der Park vor unserem Haus gleicht eher einem See

Ja das dachte ich auch bevor ich hier hin gekommen bin. Und am Anfang war es ja auch sehr schoen, aber in letzter zeit...

Heute ist wieder mal ein Tag an dem es die ganze Zeit regnet und ich klitschnass aus der Schule nach Hause gekommen bin und es seit dem in einem durch regnet. Nach meinen Gasteltern war es noch nie so schlimm hier, dass wir einen riesigen Pool im Garten haben. Alle Strassen haben sich in Fluesse verwandelt und meine Gastmutter hatte schon ganz schoene Schwierigkeiten nach der Arbeit nach Hause zu kommen, und das war vor 3 Stunden. Seit dem hat es noch einige zeit weiter geregnet und immer noch nicht ganz aufgehoert.

Nach den Bilder auf fb zu beurteilen ist der Nicklin Way mitlerweile wirklich ein eher Lake Nicklin geworden und wenn es nicht bald aufhoert, werde ich morgen wohl eher nicht zur Schule kommen, da die auch nur noch eine einzige Pfuetze sein soll.

Darauf hoffe ich natuerlich wie jeder andere Schueler vemutlich auch, vorallem weil ich dann mein Kunst Assignment noch nicht abgeben muss und noch ein weiteres Wochenende Zeit habe :D.

Mein Gastvater meinte er kann sich nicht daran errinnern, dass schonmal so viel Wasser bei uns im Garten stand

Endlich mal in Brisbane und an der Gold Coast

Dieses Wochenende habe ich es also endlich mal geschafft, bei meiner Freundin in Brisbane zu schlafen, und mit ihr zusammen zur Gold Coast zu fahren.

Nachdem ich am Freitag nach 3 Stunden Bus und Bahn fahrt, endlich in Brisbane Central Station angekommen bin, sind meine Freundin und ich etwas essen gegagen (Korean) und dann sind wir nachts bei City Beach shoppen (ok wir haben nichts gekauft, aber trotzdem) gewesen, und dann sind wir zu South Bank, ein Fake Beach mitten in der Stadt gegangen, bis wir den Bus zu ihr nach Hause genommen haben. Endlich dort angekommen war ich dann sooooo müde, dass wir nurnoch ein bisschen geredet haben und wir dann beide schnell eingeschalfen sind.

Doch am nächsten Morgen mussten wir dann auch schon wieder früh aufstehen, um zur Gold Coast zu fahren.

Dahin ist die Bahnverbindung viel besser als zur Sunshine Coast, und so waren wir schon nach 2 Stunden da. Als erstes sind wir zum Strand in Surfers Paradise gegangen, und ich muss sagen, ich bevorzuge die leeren Strände an der Sunshine Coast, wo man sich im Wasser noch bewegen kann und nich von tausenden Menschen umgeben ist. Trotzdem hat es mir an der Gold Coast sehr gut gefallen, sie ist nur einfach gaaaaaaaanz anderes als die Sunshine Coast...

Dann waren wir auch da in allen möglichen Läden drinnen, ohne was zu kaufen, und später haben wir uns dann auf den Weg zurück nach Brisbane gemacht, wo wir uns erst etwas zu Essen gekauft haben (diesesmal Singaporian), und wir dann, weil wir den Bus verpasst haben, einfach ein bisschen rumgelaufen sind, und über die Brücke, die ich schon beim ersten Mal als ich in Brisbane mit der Schule war, gesehen habe, gelaufen. Dann war die Stunde auch schon wieder um, und wir haben den nächsten Bus genommen, und an dem Abend waren wir zwar auch sehr müde, doch wir haben noch bis 1 über dies und das geredet, nachdem ich versucht habe mit Stäbchen zu essen, was meine Freundin Alivia, die aus Taiwan kommt, sehr komisch fand. So haben wir also die ganze Zeit gelacht und geredet, bis wir endlich schlafen gegangen sind.

Und am näcsten Tag waren wir dann die ganze Zeit in der City und waren shoppen, bis ich den Zug um 5 zurück zur Coast nehmen musste. Obwohl ich den Express Zug genommen habe, der nicht an jeder Station hält, und so statt 3 nur 2.5 Stunden braucht, genommen habe, musste ich in Caboolture, wo ich grade eingepennt war, umsteigen, ich glaube weil der Zug keine Toilette hatte, und der Weg nach Gympie (die Endstation) sehr lang ist. Auf jeden Fall hat das eine Frau erklährt, die sich dann anschliessend mit einer anderen Frau darüber gestritten haben, wessen Schuld es ist, dass die Bahn nicht genug Geld hat, oder wie auch immer. Danach bin ich aber trotzalledem, gut zu Hause angekommen und jetzt muss ich erstmal schlafen, weil ich morgen auch schon wiedere Early Class habe...

 

17-19/02/2012

 

P.S. Bis jetzt, hab ich noch keine Bilder, weil ich so klug war, meinen Kamera zu vergessen, und ich deshalb warten muss, bis ich die Bilder von meiner Freundin bekomme, aber dann stelle ich auch welche rein :P. 

Swimming Carnival, Patrol - Ein Wochenende in der Sonne

Am diesem Freitag war der Swimming Carnival von meiner Schule, was heisst, dass die ganze Schule den ganzen Tag am Pool und See verbringt, um verschiedene kleine Wettkämpfe im Schwimmen und Board Paddeling zu veranstalten. Da es ein School Carnival war und am Ende des Tages ein Haus gewinnen sollte, war keine Uniform Pflicht sondern jeder sollte etwas in seiner Hausfarbe tragen. Ich hatte nur nen gelbes Top an, und gelbe Frage im Gesicht, aber andere, waren komplett rot, blau oder gelb, je nachdem, ob sie Coral, Pazific oder Tasman sind. Ich bin auch zwei Mal geschwommen, und habe beim Board Padelling mitgemacht, doch die beste Zeit war, als wir einfach so alle ins Wasser konnten, weil es an dem Tag einfach extrem warm war.

Am Ende des Tages hat mein Haus, Tasman, gewonnen, und obwohl ich schon ein bisschen (oder auch bisschen mehr verbrannt war), bin ich nach der Schule, also so gegen 3 Uhr noch mit zwei anderen an den Strand gegangen. Am Abend, als wir dann zum Geburstag von meinen Gastbrüdern, Essen gegangen sind, hatte ich ein ganz schön rotes Gesicht, und am nächsten Tag war ich immer noch verbrannt...

Deshalb bin ich an dem Tag dann auch nicht in die Sonne gegangen, nur Abends einmal kurz an den Strand.

 

10-12/02/2012

Und am Sonntag, als der Sonnenbrand dann halbwegs weg war, hatte ich wieder Patrol von 7-12 Uhr, also wieder ein Tag in der Sonne. Da habe ich mich dann jede Stunde eingecremt, sodass ich am Montag nicht knall rot in die Schule musste (ich hatte trotzdem noch einen kleinen Sonnenbrand Montags morgens, doch der ging).

Mit den fünf Stunden am Strand, war der Tag auch noch nicht zu Ende, da meinen Freundin aus Brisbane an dem Tag gekommen ist, und wir dann zu Currimundi Lake gefahren sind, wo einen die Strömungen, ins Meer rausziehen, wenn man nicht früh genug wieder rausgeht. Dort gab es allerdings zum Glück Schatten, sodass ich nicht nochmal mehrere Stunden in der Sonne braten musste ;).

Und dann war das Wochenende nach viel zu kurzer Zeit auch schon wieder vorbei, und die nächste Schulwoche fing wieder an...

Glass House Mountains - Ohne Auto kommt man nirgendwo hin

Einer von den Glass House Mountains

Wie schon in Perth habe ich, als wir, ein paar Freunde und ich, zum Glass House Mountains National Park wollten, erkannt, dass man in Australien ohne Auto fast nirgendwo hinkommt...

Wir sind mit dem Zug (oder eher Bus, weil an dem Wochenende keine Züge fuhren) zu der Station Glass House Mountains gefahren. Dort angekommen haben wir dann allerdings erfahren, dass der eigentliche National Park ca. 3 Stationen in die andere Richtung ist, und dass da in der Nähe nur ein Berg ist, auf den man draufsteigen kann. Weil wir alle keine Lust hatten eine Ewigkeit auf den nächsten Zug/Bus zu warten, haben wir uns entschieden, dass wir einfach die 20 Minuten zu dem Berg laufen, und dann einfach auf diesen hochlaufen. Das war dann auch ganz schön, nur nen bisschen warm so in der Sonne, doch der Ausblick war echt toll. Man konnte sogar die Sunshine Coast von da oben sehen :). Nach ein paar Touristenphotos haben wir uns dann wieder auf den Weg nach unten gemacht, und sind zurück zum Bahnhof gelaufen.

Den Bus wieder zurück, haben wir grade so verpasst, und planmässig sollte der nächste 1.5 Stunden später kommen. In Wahrheit waren es dann eher 2.5 Stunden. Dann war es auch schon zu spät und die beiden aus Brisbane sind direkt zurückgefahren, und sind nicht, wie wir geplant hatten, noch mit zur Coast gekommen.

Ich hoffe, dass ich irgendwann, vielleicht, wenn meine Eltern am Ende kommen, ich auch nochmal in den eigentlichen National Park mit Wasserfall und so fahren kann, weil wir dann hoffentlich ein Auto haben.

Also mein Rat an euch: Hab immer ein Auto wenn ihr irgendetwas in Australien besuchen wollt, ausser zur Gold Coast, da kommt man auch mit Zug und Bus hin, dauert, aber echt lange von der Sunshine Coast...

 

04/02/2012 

Kawana Waters State College - 2. Schlechteste Schule an der Sunshine Coast

Und seit letzter Woche weiss ich auch warum:

Das mit dem Feuer und Amoklauf Alarm an meiner Schule hier ist schon etwas interessant und teilweise ungeordnet. Es gibt hier zwei verschiedenen Alarmtoene und, wie ich glaube schon frueher einmal erwaehnt habe, haben weder die Schueler und noch nichtmal die Lehrer einen Ahnung um welchen es sich handelt. Bei dem ersten Alarm, der ein richtiger Feueralarm war, sind auch alle in die Sporthalle gegangen, weil der eigentliche Sammelplatz wegen dem ganzem Regen ueberflutet war. Abgesehen davon, dass der Alarm im Science Gebaeude nicht funktioniert hat, hat der Feueralarm ohne weitere Probleme geklappt.

Der zweite Alarm dann letzte Woche, war dann ein bisschen chaotischer und zum Glueck kein echter sondern nur ein Probealarm...

Es fing also der Alarm wieder an, und wie immer, geht unser Lehrer auf den Flur, um zu schauen, welcher Alarm es ist. Ich hatte in Communication und die Lehrer da dachten, dass wir zum Sammelplatz gehen sollten. Ich hatte mich schon gewundert, warum nur die Klassen aus dem Communication Gebaeude dahin gelaufen sind. Auf halben Weg dahin, rufen uns die Lehrer wieder zurueck, da es ein Probe-Amoklauf-Alarm gehandelt hat...

Ich denke die Lehrer sollten sich mal merken, welcher Alarm welcher ist, was glaubt ihr? :D

Australia Day - Bis jetzt die beste Patrol :)

Donnerstag war Australia Day und damit gleich in der ersten Schulwoche ein Tag schulfrei, an dem ich für Patrol eingetragen wurde. Diesmal hatte ich zum Glück erst am Nachmittag und musste nicht schon um 7 sondern erst um 12 da hin.

Als ich dann also dort ankam, wurde grade eine riesige Rutsche runter von den Dünen runter bis zum Meer mit einer lange Plastik Plane aufgebaut, auf der dann die kleinen  und die etwas gösseren Kinder, so wie ich, mit ordentlich Seife und Wasser runtergerutsch sind. Bevor ich da allrdings hingegangen bin und sehr viel Spass hatte, habe ich erstmal noch die neuen Internationals getroffen und versucht mit dem Board rauszupaddeln. Die Wellen waren für mich allerdings nen bisschen gross und nachdem wir eine Frau mit dem Board rausholen mussten, weil sie nicht mehr von alleine zurück schwimmern konnte, und 3 Kinder mit dem Rettungsboot, haben wir so gegen 2 Uhr den Stand geschlossen und danach habe ich dann auch mal die Rutsche ausprobiert:

Nach ein paar mal rutschen habe ich dann den anderen in meinem Alter geholfen die kleinen Kinder einzuseifen, damit sie schneller sind, und zwischendurch sind wir auch immer mal wieder gerutscht. Vorwärts, Rückwärts, zu Zweit, zu Viert, immer anders... :D

Dann waren wir noch nen bisschen schwimmen (auch wenn der Strand geschlossen war) und so verging die Zeit auch ganz schnell bis 6 Uhr, und ich musste nach Hause weil ich nicht im Dunklen am Strand sein sollte.

Und am náchsten Tag hatten wir dann wieder Schule und ich einen leichten Sonnenbrand ;).

 

26/01/2012

Schon wieder ein Jahr aelter

Meine Geburtstags Ballons

Auch wenn mein Geburtstag auch schon wieder seit 2 Tagen vorbei ist, muss ich trotzdem wenigsten einen kleinen Eintrag schreiben. Es war schliesslich mein erster Geburstag nach 17 Jahren ohne meine Familie und Freunde in Deutschland, doch zum Glueck hatte ich meine Aussie Familie, die mich am Abend mit zum Dinner genommen und einen sehr sehr leckeren Schoko-Geburtstags-Kuchen geschenkt haben... Ansonsten hatte ich einen eher ruhigen Geburtstag mit ausschlafen und am Nachmittag ist ein Freund gekommen.

Ich hatte mir natuerlich vorgenommen den freien Boost zum Geburtstag mir zu holen, doch da war ich schon so voll, dass ich an dem Tag keinen Lemon oder Mango Tango Crush hatte.

Ausserdem habe ich am Freitag endlich mal die Bilder von der Outback Tour von einem Freund bekommen, wofuer ich dann gestern allerdings mit ihm irgendwo nach Brisbane musste um eine Orchidee zu kaufen. Der Weg dahin war allerdings 4 Stunden mit Bus und Bahn und deshalb mussten wir um 6 Uhr los um den Bus zum Bahnhof zu bekommen. Auf jeden Fall waren wir den ganzen Tag unterwegs um eine halbe Stunde in einem Orchideen-Gewaechshaus zu sein :D.

 

Und auf jeden Fall noch an alle ein ganz grosses Danke an all die lieben Glueckwuensche ueber alle moeglichen Kanaele :D

Noosa & Zumba

Noosa National Park... mit Blick aufs Meer

Gestern war ich mit einer Freundin endlich mal in Noosa Heads und im Noosa National Park. Der National Park ist direkt am Meer und dort sind wir dann auch 8km gelaufen, erst direkt an der Kueste lang, und dann eher durch den Wald. Ich liebe die australische Natur einfach, einmal hast du hier wo ich bin ueberall das Meer mit den Sandtraenden, und dann den Regenwald mit Palmen und Kritzelbaeumen...

In Noosa hatten wir allerdings nur 4 Stunden, weil wir auch noch eine 2 stuendige Busfahrt nach Hause vor uns hatten und abends noch zum Zumba wollten.

 

Unter Zumba konnte ich mir nichts vorstellen, ich wusste nur, dass es eine Art tanz ist, aber eher wie Fitness, total anstrengend sein, und richtig Spass machen soll.

Deshalb bin ich einfach mit meiner Freundin mitgegangen, und es hat wirklich voll viel Spass gemacht, und Donnerstag will ich da noch mal hingehen, auch wenn es echt richtig anstrengend war, und ich Koordinationsprobleme hatte, einige der Schritte, die die Vortaenzerin auf der Buehne gemacht hat, nach zu tanzen, Aber mit Uebung schaffe ich es bestimmt auch noch...

 

Morgen geht es dann nochmal surfen, und uebermorgen hab ich dann auch schon Geburtstag und bin genau 6 Monate weg.

Christmas Eve, Christmas Day & Boxing Day

Es ist Sommer, es ist warm und es war Weihnachten. Bei 30 Grad und nur ein paar Minuten am Strand entfernt...

 

Nach einem Christmas Eve mit Christmas Carols in Candellight live aus Melbourne ging es an diesem 24. Dezember ohne Geschenke ins Bett. Die Geschenke gab es dann am naechsten Morgen um 11 Uhr, nachdem auch meine Gastschwester mit ihren Kindern da war. Nach einem kleinem Chaos beim Auspacken der Geschenken gab es ein bisschen Lunch, aber nicht zu viel weil eine Menge zum Dinner geplant war. Und dann ging es auch schon zur Oma um mit der ganzen Familie beim Dinner Weihnachten zu feiern. Bei dem Wichteln dort gab es nochmal ein Chaos mit den Geschenken, weil es erst zu viele und dann zu wenige gab...

Dann eine riesen Auswahl von Essen, mit Schinken, Lamm, Turkey und Nachtisch wie Christmas Pudding und eine selbstgemachte Ice-Creame Torte. Und ganz am Ende ein Lebkuchenhaus :D.

 

Und dann Boxing Day ging es in Plaza um den Boxing Day Sale auszunutzen und an den Strand um die Fotos mit Weihnachtsmuetze und strahlend blauem Himmel zu machen. Eigentlich wollten wir dann auch noch surfen gehen, aber wegen einer sehr starken Stroemung und 10 feet hohen Wellen waere es fuer uns zu gefaehrlich geworden und daher muessen wir mit dem Surfen noch ein bisschen warten.

Trotz allem schaffe ich es mitlerweile auch schon das ein oder andere mal auf dem kleinem Board aufzustehen und ich habe noch die Hoffnung, dass ich es am

Ende des Jahres doch noch schaffe richtig zu stehen...

 

Jetzt ist in zwei Tagen erstmal Silvester und dann auch schon das neue Jahr und mit meinem Geburtstag bin ich auch schon genau 6 Monate weg von Zuhause und die erste Haelfte meines Jahres hier vorbei.

In Perth angekommen

Gestern bin ich m Flughafen in Perth angekommen um die naechsten 10 Tage Urlaub zu machen. Es ist ganz schoen komisch, dass man nach einem 6 stuendigem Flug immer noch im gleichem Land ist...

 

Bis jetzt haben meine Freundin Saskia und ich noch nicht wirklich viel gemacht, und nachdem wir ausgeschlafen haben, waren wir heute im Einkaufszentrum in der Naehe und sind ein bisschen durch die Hitze gelaufen. Morgen gehts dann in ein Hafenstadt hier in der Naehe und die Tage fahren wir auch nach Perth rein.

Auf jedem Fall weiss ich was damit gemeint ist, dass Perth die sonnigste Stadt in Australien ist und es ist ganz schoen warm. Waerend ihr in Deutschland friert, schwitzen wir hier in Australien.

 

Jetzt schlagen wir uns erstmal weiter durch die Reisefuehrer und dann sehen wir weiter...

Surf Bronze and Patrol

Ich hab mein Surfe Bronze und die Uniform...

Seit Freitag bin ich jetzt Mitglied im Kawana Waters SLSC (Surf Life Saving Club), und nachdem ich auch meine Uniform hatte, war ich gestern dann auch schon das erste Mal auf Patrol. So musste ich also am Samstag morgen um 7 Uhr am Strand sein, damit alles aufgebaut werden kann, und ab halb 8 die Leute sicher 'between the flags' schwimmen koennen. Und nachdem dann alles aufgebaut war und wir es uns in den Stuehlen bequem gemacht haben, konnte der Fun Part auch anfangan. Wir waren mit dem Body Board draussen, einfach nur schwimmen, sind mit einer Art kleinem Auto am Strand langgefahren, um zu schauen, wie viele Surfer und Schwimmer im Wasser sind, und am Ende waren wir mit dem Rettungsboot draussen.  Das war echt toll, aich wenn ich erst ein bisschen Angst hatte, nachdem bei der ersten Welle mein Fuss aus der Schlaufe gerutscht ist, und ich voll hochgeflogen bin. Aber der gnaze Rest war echt toll...

 

Seit drei Wochen oder so, weiss ich auch, was alle damit meinen, dass die australische Sonne ganz schoen agressive ist, nachdem ich nach einem schoenem Sonntag am Strand, mit surfen und Schwimmen, fuer eine Woche knall rot war...

Jetzt ist das zum Glueck wieder weg, und ich hoffe ich bekomme nicht nochmal einen, meine Gasteltern werden mich aber vermutlich immer als das 'sun burned girl' in Erinnerung behalten, weil sie jeden Abend nachdem ich surfen war sagen, dass ich wieder einen Sonnenbrand habe, der am naechsten morgen dann aber immer wieder weg ist.

 

Auch das Surfen klappt mitlerweile schon ganz gut und ab und zu schaffe ich es jetzt auch auf dem kleinem Board aufzustehen und ein bisschen stehen zu bleiben. Vielleicht schaffe ich es ja doch noch am Ende des Jahres richtig surfen zu koennen. Aber ich werde sehen...

Jetzt sind erstmal Ferien (2 Monate :)) und ich kann so oft ich will zum Strand gehen und weiter ueben, Weil ich keinen Stress mehr hab, all meine Assignments in der letzten Woche machen zu muessen, weil ich vorher keine Lust hatte...

Und am Freitag geht es dann noch nach Perth fuer 10 Tage und dann ist bald auch schon wieder Weihnachten und die Haelfte von meinem Jahr hier um. Dann muss Totto auch nicht mehr alleine mit seinem Fahrrad zur Schule fahren... :D

 

Es ist echt unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht, ich habe das Gefuehl, ich bin grade erst gekommen, und meine Gastschwester ist jetzt wieder zurueck in China, ein Grossteil von den anderen Internationals fliegen in einer Woche auch schon wieder nach Hause...

 

Ich denke das war es dann auch schon wieder fuer heute und ich wuensche euch einen schoenen ersten Advent. Achja da faellt mir noch was ein:

Heute wurde bei und der Weihnachtsbaum aufgestellt. Und obwohl es kein richtiger ist, ist er ganz schoen geworden...

Endlich fertig mit der Northern Territory Safari :)

Sorry dass das so lange gedauert hat...

Es wird Sommer

Und wieder 2 Wochen um. Die Zeit vergeht echt schnell...

Jetzt sind es  nur noch 3 Wochen Schule bis zu den Ferien, die dann 2 Monate sind :D. Da weiss ich noch nicht so genau, was ich dann mache, ich weiss bis jetzt nur, dass ich mit einer Freundin fuer 10 Tage nach Perth fahre. Und vermutlich mache ich noch eine andere Tour fuer ein paar Tage, aber da weiss ich noch nicht wohin...

Auf jeden Fall freue ich mich auf die Ferien und ich hoffe, dass ich dann auch mein Surf Bronze habe und Patrol machen kann.

 

Aber erstmal muss ich fuer die Schule die ganzen Exams und Assignments machen, bevor ich endlich in die langen Sommerferien gehen kann.

Langsam werden die Temperaturen auch schon schoen sommerlich warm mit 20 - 28 Grad muss hier auch keiner mehr fieren, auch wenn erst Fruehling ist und es nochmal waermer wird bis Sommer. Hier wo ich wohne soll es letzten Sommer um bis zu 36 Grad gewesen sein. Aber zum Glueck wohne ich nach wie vor nicht weit vom Meer entfernt, und an einem See :D.

 

Morgen werde ich dann wieder an den Strand gehen und versuchen zu surfen, wenn die Wellen gut sind, sonst gehe ich einfach nur schwimmen, dass ist ja auch schoen...

My First RUN SWIM RUN

Und wieder eine Woche vorbei. Mit Schule, Freunde treffen, und am Strand sein, wann immer das Wetter gut ist.

Und langsam moechte ich echt mal wieder Surfen, nachdem die Wellen die ganze Zeit nicht zum Surfen geeignet sind...

 

Dafuer hatte ich Freitag wieder Aquatics am Strand, und das war wieder echt toll. Uns wurde erst erklaerht, wie man die Sauerstoffflaschen benutzten, und dann haben wir uns wieder gegenseitig mit der Tube Rescue "gerettet". Das war schon ganz schoen anstrengend, und dann hatten wir auch noch einen Run Swin Run. Erst mussten wiur um die Fahnen laufen, dann das Stueck von Fahne zu Fahne im Meer schwimmen, und wieder zurueck laufen.

Doch trotz der Anstrengung hat es Spass gemacht und ich wollte nicht zurueck zur Schule, weil da ein Englisch Exam auf mich gewartet hat... :/

 

Das Wochenende ueber waren dann ein paar Freunde aus Brisbane da und wir haben die meisste Zeit im Mooloolabe (einem Strand hier) verbracht, doch leider hat es am Samstag die ganze Zeit geregnet, und deshalb haben wir dann einen Film geschaut. Jeniffers Body, ein Horrorfilm, der nicht wirklich grudelig war. Zumindest nicht um 4 Uhr nachmittags ;).

 

Und heute musste ich dann wieder zur Schule :(. Und dann erfahre ich auch noch, dass meine Eltern und Pia ins Musical Tarzan gehen. ICH WILL AUCH!!! Aber ich glaube ich bin zu weit weg... :/

Das lange Wochenende ist auch schon wieder vorbei :(

Und dieses Wochenende war so toll!!!

Freitag der erste Tag von meiner praktischen Ausbildung zum Surf Live Safer (wie sich da anhoert, aber naja), Samstag war lernen geplant, hat dann aber im Faulenzen geendet, Sonntag am Strand mit ein paar Freunden, und Montag habe ich dann Alivia und Umberto von der Outback Safari wiedergetroffe. Der Montag war vermutlich das Beste aber auch alle anderen Tage waren echt toll :D.

 

Freitag 14/10/2011 (Aquatics at the Surf Club)

 

Am Freitag ging es noch vor der Schule zum Strand. Um genauer zu sein zum Kawana Surf Club. Dort haben wir dann erste Uebungen zum Retten mit einem Gurtretter, und die meiste Zeit haben wir draussen, hinter der Brandung, auf den Rescue Boards gechillt. Da die Wellen an dem Tag ziehmlich gross waren und mein Lehrer nicht wollte, dass wir das erste Mal bei grossen Wellen mit dem Board zurueck zum Strand kommen, wurden wir einzeln vom Jetski mitgenommen. Wir haben uns hinten an das gelbe Board gehaengt, und dann sind wir eine Runde und zum Strand gefahren. Das hat echt Spass gemacht und dann hat unser Lehrer, Arianna, mich und noch zwei andere Australier auch schon mit dem Auto zurueck zur Schule gebracht, wo wir uns dann duschen und fuer die naechste Stunde fertig machen konnten.

 

Und am Abend waren wir dann bei meiner schon Erwachsenen Gastschwester zum Geburtstag und es gab koestliche selbstgemachte Pizza :) yummy :).

 

Sonntag 16/10/2011

 

Da das Wetter am Sonntag echt schoen war, habe ich mich mit Dennis, Saskia und Sebastian (alles Internationals von meiner Schule) am Strand zum Surfen gertoffen. Doch leider waren die Wellen zu gefaehrlich dazu, deshalb war ich nur ein bisschen schwimmen (natuerlich nur 'between the flags') und die restliche Zeit lag ich einfach nur am Strand. Der Tag war trotzdem echt toll, auch wenn es mit dem Surfen nicht wirklich geklappt hat.

 

Montag 17/10/2011 (Stundent Free Day)

 

Wir haben frei, und da schlafe ich natuerlich aus...

Grade aufgestanden (11 Uhr) bekomme ich eine Nachricht, dass Alivia um 11 aus Brisbane mit Umberto zum Schopping Center direkt um die Ecke kommt, und dass ich mein Surfboard mitbringen soll. Da es allerdings sher windig war (Coastal wind warning), habe ich das zuhause gelassen und bin einfach so mit dem Fahrrad zum Strand nachgekommen.

Da war es dann auch wirklich zu windig, und wir haben uns umentschieden und sind zum Sunshine Plaza ins Kino gegangen: THE SMURFS (deutsch Die Schluempfe). Der Film ist echt suess und danach musste Alivia auch schon zum Bahnhof, weil sie noch eine 2 stuendige Zugfahrt vor sich hatte, bevor sie zu Hause war. Aber es war echt komisch, obwohl es grade mal 2 Uhr war, als wir ins Kino gegangen sind, war es voll :/. Die scheinen hier alle frueher zu gehen...

 

In dem Sinne: I smurf you und bis bald <3

It's rainig :D

Es regnet, es regnet. Die Erde wird nass... :P

 

Heute bin ich nach der Schule (endlich) wieder in einen schoenen Schauer mit dem Fahrrad geraten :D. Und das war noch nicht mal so schlimm, weil ich einmal eine Shorts anhatte, die nicht so klebt, wenn die nass ist, wie eine Jeans. Ausserdem wird es hier langsam Sommer und somit waermer (und schwueler) und da war der Regen eine nette Abkuehlung...

 

Obwohl die Ferien grade (also seit fast zwei Wochen) zu Ende sind, gibt es fuer die Schule schon wieder einiges zu tun: Bis naechste Woche steht das Ancient History Assignment an, dann kommt der Englisch Exam und noch die Assignments in den anderen Faechern... :/

Das in Marine and Aquatics ist allerdings nicht wirklich schwer und mir macht das auch Spass, zumindest der praktische Teil. Der besteht naemlich daraus, ein Aquarium mit einem Fisch zu machen und ueber ein paar Wochen das Wasser testen und so weiter :D.

 

Dann haben wir noch unsere Bilder von der Schule bekommen, und naja mein Laecheln sieht ziehmlich kuenstlich aus...

 

Morgen frueh geht es dann mit Aquatics zum Kawana Surf Club und dann fangen wir auch mit dem praktischen Teil von dem Surf Bronze Cerificate an. Darauf freue ich mich schon voll und ich hoffe, dass es morgen nicht regnet, gewittert oder sonst etwas in der Richtung :).

 

Also dann schreibe ich mal weiter bei den Texten ueber die Outback Safari... 

Ich war wieder schwimmen (nach 3 Monaten)

Jetzt ist die erste Woche nach den Ferien auch schon wieder vorbei und es ist Wochenende :D. Ich hoffe mal, dass das Wetter am Wochenende gut ist, damit ich endlich wieder an den Strand und surfen kann...

 

Heute morgen war ich das erste mal nach ungefaehr 3 Monaten wieder schwimmen, uynd zwar weil wir in Aquatics einen schwimmtest hatten: Wir mussten 400m (50m Bahnen) in 9 Minuten schaffen, um ueberhaupt das Surf-Bronze-Certificate zu bekommen. Drei von den ich glaube 10 Internationals haben das geschafft, aber nur ich und eine andere, Arianna, wollen das auch machen. Die anderen gehen dann also jeden der naechsten Freitage surfen, waehrend wir das Retten mit Booten und allem im Meer lernen...

Ich glaube das wird aber toll und surfen kann ich ja auch noch am Nachmittag oder den Wochenenden. Ausserdem bekomme ich dann, wenn ich alles fur das Zertifikat bestanden habe so eine coole Surf-Live-Safer-Uniform, die ich dann auch mit nach Hause nehmen kann :D.

 

Viel mehr ist diese Woche eigentlich nicht passiert, ausser dem ueblichem Alltag...

Die Outback / Northern Territory Safari

Jetzt geht es an die zwei Wochen Outback-Tour: 4902km durch die geographische Mitte von Australien von Adelaide nach Darwin. Vorbei am Uluru, Alice Springs und dem Kakadu National Park. 

Tag 14 - Es wird Zeit sich zu verabschieden

Den letzten von den 14 Tagen haben wir in Darwin verbracht:

Wir haben ein Art Gallery besucht, die letzten Souveniers gekauft, einfach duch die Stadt gelaufen und wir waren in einer Wave Lagoon. Das ist ein Pool in dem Wellen gemacht werden, weil es dort nicht im Meer schwimmern kann, da da zu viele Krokodile etc. sind. Das waere zu gefaehrlich.

Deshalb war gefuehlt die halbe Stadt in der Wave Lagoon um den schoenen Fruehlingstag mit ca. 28 Grad geniessen zu koennen...

 

Zureuck in Camp (diesmal hatten wir Kabinen und keine Zelte, in denen es auch eine Klimeanlage gab :D) mussten wir dann unsere Taschen packen und dann nachdem wir zum Dinner ausgegangen sind, ging es dann auch gegen 11 Uhr zum Flughafen. Und darauf folgte dann eine lange (oder sehr kurze, wie man es sehen will ich habe auf jedem Fall hoechstens 4 Stunden im Flugzeug geschlafen) Nacht bis ich dann endlich zu Hause an der Sunshine Coast angekommen war...

Dort habe ich dann fast den ganzen Tag geschlafen, da mich der 5 Stunden Flug und dann die 2-3 stuendige Fahrt mit Bahn und Bus doch sehr muede gemacht hat. Einmal bin ich sogar fast im Bus eingeschlafen...

 

30/09/2011

Tag 13 - Sie haben Ihr Ziel erreicht

Und ein zweiter halber Tag im Kakadu National Park. Und den fand ich echt interessant. Wir haben uns Rockart angeschaut und wir haben einem Ranger zugehoert. Ausserdem hat ein Aborigine geredet, und uns erklaehrt, wie er aufgewaschen ist, und das fand ich echt toll. Und ich hatte echt Respekt von der Lebenseinstellung von ihm. Der Vortrag hat mir auf jeden Fall richtig gut gefallen und dadurch hat man die Aborinines nochmal besser verstanden...

 

Spaeter waren wir dann noch auf einer Jumping Crocodile Tour, wo Krokodile durch ein Fleischstueck angelockt werden und die dann aus dem Wasser springen.

Und an diesem Abend sind wir dann an unserem Ziel angekommen: Wir waren in Darwin. Wir sind einmal vom Sueden in den Norden gefahren. Einmal mitten durch Australien. Auf dem Stuart Highway. Der einzige Strasse dort. Dem "Explore's way"...

 

29/09/2011

Tag 12 - Der groesste Nationalpark Australiens

Der Wasserfall

An diesem wunderschoenen heissem Tag ging es in den Kakadu National-Park und schon am Morgen sind wir in einem Billabong (Wasserloch) schwimmen gegangem, und da war es schon zu warm, aber das Schwimmen war echt toll. Es sind alle auf die andere Seite des Sees zum Wasserfall geschwommen, doch leider war die Zeit die wir dort hatten zu kurz und wir sind weiter gefahren um uns noch ein paar andere Orte im Kakadu Park anzuschauen.

Und kaum am Nachmittag auf dem Campingplatz angekommen und die Zelte ausgepackt, sind wieder alle direkt in den Pool gesprungen...

 

Wieder ein sehr schoener Tag, doch leider war die Tour auch schon fast zu Ende :(.

 

28/09/2011

Tag 11 - Chaotisch in Katherine

Nach unserer Ankunft in Katherine und einer Katherine Gorge Cruise hatten wir ein bisschen Zeit in der "Stadt".

 

Als wir dachten alle sind im Bus haben wir Katherine verlassen und sind zu einem Fluss gefahren, wo wir schwimmen gehen konnten. Doch bevor wir da angekommen sind, faellt unseren Lehrern auf, dass Maria fehlt. Wir bringen also schnell die Lebensmittel zum Campground und alle Mann zurueck in die Stadt. Zum Glueck haben wir Maria dann schnell gefunden, doch Schwimmen im Fluss durften wir dann nicht mehr :(.

Aber auf dem Campground hatten wir immer noch den Pool, in dem wir uns dann abgekuehlt haben. Da wir schon relativ weit im Norden waren, war es auch schon schoen warm :P.

 

27/09/2011

Tag 10 - Alles kann besser werden...

Wir bereiten uns auf die Nacht draussen vor

Obwohl der Tag einfach nur beschissen gestartet hat, wurde er trotzdem zu einem der besten von der ganzen Tour, weil der Abend einfach nicht zu toppen war...

 

Aber erstmal der katastrophale Start:

Wir haben also auf dem Schlangen-, Froesche- und Bauernhof- "Campingplatzt" geschlafen und das war noch nichtmal wirklich schlimm. Wir wachen also nach einer weiteren Nacht im Zelt auf und eigentlich haetten unser Lehrer, grade dabei sein muessen, uns zu wecken... Doch stattdessen, hoeren wir nur, dass wir kein Wasser haben, und dass es das beste ist, wenn wir erstmal einfach im Zelt bleiben.

Doch nachdem das Problem nicht behoben werden konnte, und wir auch irgendwann wieder weg wollten, mussten wir diesen morgen ohne Wasser ueberstehen :/ SUPER!!! Stinkende Toiletten, keine Haendewaschen nach dem Zeltabbauen und vor dem Essen...

Nur die KitchenCrew durfte sich die Haende mit dem Trinkwasser waschen, damit wir wenigstens etwas zu essen bekamen, alle anderen mussten mit dem Desinfektionsgel vorlieb nehmen. Davon wurden die Haende natuerlich nicht richtig sauber, und die Toilette wollte ich da jetzt auch nicht unbedingt benutzen...

 

Zum Glueck sind wir dann auch relativ schnell aufgebrochen, und der naechste Stop, ein Pub in Daly Water, war nicht weit entfernt. Da war dann eine noch laengere Schlange an den Klos, als sonst sowiso schon, und alle waren froh, sich endlich die Haende waschen zu koennen...

In dem Pub selber konnte man einfach von der ganzen Welt etwas finden, ob ID's, Muenzen oder auch BHs...

 

Und kurz danach haben wir auch schon unseren naechsten Campground erreicht, und den fande ich echt toll. Abgesehen von der Hitze, aber auch die war dank der 'natural thermal pools' und des kleinen Sees, ganz ertraeglich. Wir waren eigentlich den ganzen Nachmittag schwimmen, weil es fuer alles andere einfach zu heiss war :).

 

Und dann kam einfach die beste Nacht ueberhaupt:

Nachdem wir uns die Sterne angeguckt haben, haben ein paar (Alivia, Anja, The Austrian girl Theresia alias Felicitas, Dennis, Jasper und ich) draussen nur unter den Sternen geschlafen. Ich habe natuerlich so tief geschlafen, dass ich am Morgen die Rueckker, der um hunderttausenden Fledermaeuse verpasst habe, was nicht wirklich leise war.

Dieser Nachmittag und Abend war einfach perfect, und dann am Morgen ist noch ein Kaenguru an uns vorbeigehuepft :) :) :)

 

26/09/2011

Natural Thermal Pool - Einfach nur toll

Tag 9 - Gibt es auch noch was anderes als Strassen? :O

suess, oder?

Nach diesem Tag konnte ich erstmal keine Strassen mehr sehen :D.

Wir sind ca. 900km und um die 11 Stunden gefahren, und dann sind wir auch noch auf einem Campground, der eher ein Bauernhof und ein Roadhouse war, angekommen, um da unsere Zelte aufzuschlagen...

 

Wir mussten also frueh aufstehen, um losfahren zu koennen, und dann sind wir mit ein paar kurzen Stops weiter Richtung Norden gefahren. Dabei wurde es immer waermer, und deshalb wurden die Stops auch immer kuerzer.

 

Auf dem Camprgound gab es dann eine mehr oder weniger schoene Ueberraschung:

Eine Schlange, die grade dabei ist einen Frosch zu essen. Anschliessend wollten dann viele nicht mehr in ihren Zelten schlafen.

Da wusste allerdings noch niemand, was uns am naechstem Morgen erwartet. Es wurde immer mehr zu einer Adventure Tour...

 

P.S. Sobald mir ein Freund seine Fotos gegeben hat, finde ich bestimmt noch ein besseres Foto von der Schlange...

 

25/09/2011

 

Tag 8 - Und nochmal Alice Springs

Diesen Samstag stand mal nicht fahren, fahren und nochmal fahren an, sondern wir sind noch einen weiteren Tag in Alice Springs geblieben, um uns dort ein bisschen umzusehen, und (auch wichtig) unsere Waesche zu waschen. Das ist nach einer Woche im warmem Outback Australiens auch ganz schoen noetig. Und dann hatten wir auch noch Freizeit...

 

Aber erstmal fuer alle, die es nicht wissen: Alice Springs ist eine (naja, sagen wir mal) eine Stadt mitten im Nirgendwo mit einem hohem Anteil Aboriginal People. Von denen, sollten wir uns allerdings fernhalten, weil sie ganz schoen agressiv werden koennen (also nicht alle, es gibt auch viele nette), und unsere Lehrer hatten keine Lust uns ins Krankenhaus zu bringen...

Das hat uns unser Busfahrer, der auch einige Aboriginal People persoenlich kennt noch eingeschaerft, bevor es auf in die Stadt ging.

 

Zuerst waren wir in einem Reptile Center, wo wir alle ein Schlange auch den Schultern hatten, und auch zwei andere Reptilien halten konnten. Anschliessend ging es zur 'School of the Air', eine Schule die Kinder im Outback unterrichtet, von denen, der naechste Nachbar teilweise um die 200 km entfernt wohnt. Das kann man sich in Deutschland glaube ich schwer vorstellen. Aber nach der Outback Safari faellt mir das schon leichter...

 

Und dann hatten wir auch schon unsere Freizeit, erst in der Stadt, und dann auf dem Campground :D.

Den naechsten Tag hatten wir dann auch ganz viel Freizeit, aber dann im Bus... ;)

 

24/09/2011

Tag 7 - Kamel, Didgeridoo + Alice Springs

Es geht nach Alice Springs, meiner Meinung nach einer kleinen Stadt mitten im Nirgendwo mit den meissten Aborigines, die ich je gesehen habe. Aber nicht dass ihr mich falsch versteht, mit hat es gefallen...

 

Nach unserem Aufbruch von Kings Canyon haben wir auf einer Kamel-Farm halt gemacht und sind auf einem Kamel geritten. Das war ein wenig wackelig, aber mal eine schoene Erfahrung, und dann haben ein paar von uns einen 'Camel Burger' gegessen (mich eingeschlossen). Nach dem Motto erst reiten, dann essen... :/

 

Und dann ging es auch schon weiter Richtung Alice Springs.

Dort waren wir dann am Abendin "THE DIDGRIDOO SHOW OUTBACK" und uns wurde erklaehrt, wie man eine Didgeridoo spielt. Ich bin dazu allerding voll ungeeignet, weil ich einfach nicht die Bewegung mit dem Mund hinbekomme (man muss nur die Lippen so vibrieren lassen, aber das kann ich einfach nicht ;)).

 

Trotz allem war die Show echt toll und wir waren erst um 10 wieder zurueck und dann mussten wir auch alle direkt in unsere Zelte.

 

23/09/2011

Tag 6 - Ein Buschfeuer!!!

An diesem schoenen Donnerstag ging es zum Kings Canyon, wo wir eine ca. 4 stuendige Wanderung erst ca. 500 Stufen hoch und dann einmal um den Canyon, und wieder runter.

 

Da die Sonne schoen brav geschrieben hat, war es ein bisschen warm und alle haben sich auf den Pool gefreut. Doch daraus wurde dann nichts... :/

Da auf dem Heimweg die eine Strasse gesperrt war, weil "the bushfire is crossing the road" und da mussten wir dann eine halbe Stunde warten.

Zum Glueck war nach der halben Stunde die Strasse dann auch wirklich offen und wir konnten zurueck.

Auf dem Weg konnten wir dann immer noch vereinzelte Feuerstellen am Strassenrand sehen und alle versuchten ein paar gute Fotos zu bekommen, was aus einem fahrendem Bus allerdings nicht so einfach ist...

 

Am Campground angekommen, haben wir auf unseren Zelten Russ gefunden, aber zum Glueck ist nichts ins Zelt selber gekommen, weil wir unsere "Fenster" nicht richtig geschlossen haben.

Dann war es aber auch schon zu spaet fuer den Pool und wir haben alle nur geduscht. Da war ein Andrang: So mind. 15 Maedchen auf drei Duschen... :D

 

22/09/2011

Tag 5 - Ein langer Tag in Yulara

An diesem Tag mussten wir nicht alle Zelte abbauen, und all unsere Sachen zum Bus bringen. Denn wir hatten eine zweite Nacht in Yulara, um einen ganzen Tag im Uluru-Kata Tjuta National Park verbringen zu koennen.

Ich glaube diesen Tag werde ich so schnell nicht wieder vergessen, vorallem den Flug in einem kleinem Flugzeug ueber den Uluru und ueber Kata-Tjuta.

 

Aber der Reihe nach:

 

Nach dem Fruehstucken haben wir uns also das erste Mal in den National Park begeben, um entweder auf oder um den Uluru zu laufen. Vorrausgesetzt, dass der Aufstieg offen ist. Bis dahin habe ich schon entgueltig beschlossen, dass ich nicht daraufklettern werde.Doch als wir angekommen sind hat sich der Aufstieg sowiso erstmal erledigt, weil der Wind zu stark war, und er deshalb geschlossen war. 

 

Unsere Betreuer hatten fuer diesen Fall schon einen Plan B: So sind wir dann erst zum Kata Tjuta gefahren um nach dem Lunch nochmal zurueckzukommen, weil er dann vielleicht offen ist...

 

Jetzt wird aber glaube ich erst mal Zeit zu erklaehren, was Kata Tjuta eigentlich ist. Kata Tjuta besteht genau wie der Uluru aus Sandstein, ist allerdings eine Formation von mehreren einzelnen Steinen, und ist um einiges groesser und auch hoeher als der Uluru.

Beim Kata Tjuta sind wir durch ein Tal gelaufen und es war echt beeindruckend so hohe Felswaende neben sich zu haben...

 

Nach dem Essen zurueck im Camp, kam dann das beste an dem Tag (ich glaube sogar von der ganzen Tour): DER FLUG UEBER ULURU UND KATA TJUTA.

Ich kann nicht wirklich beschreiben, warum der Flug so toll war aber nur von der Luft aus kann man wirklich sehen, wie gross diese beiden heiligen Plaetze sind... Es war zwar die ganze Zeit der Rauch von den Buschfeuern in der Luft (deshalb sind die Fotos auch nicht ganz so gut), aber wenn man dicht genug dran war, hatte man einen fantastischen Blick auf Uluru und Kata Tjuta.

 

Anschliessend sind wir dann zurueck zum Uluru und da wurde der Aufstieg auch grade geoeffnet, und so konnten dann doch alle die wollten (was die meissten waren) hochgehen.Ich habe meine Entscheidund unten zu bleiben auf keinem Fall bereuht, weil der Uluru auch von unten echt beeindruckend ist.

Ausserdem waren wir noch im Cultural Center und dass hatte meinen Entschluss sowiso noch gefaestigt. Ich habe mindestens 20 mal gelesen, dass die Aboriginal People nicht wollen, dass man da draufklettert, weil sie sich dafuer verantwortlich fuehlen, wenn man sich verletzt...

 

So das war es dann auch schon fuer den 5. Tag :D

 

21/09/2011

Tag 4 - Es geht zum Uluru

Der erste Blick auf Uluru

Und wieder eine lange Busfahrt. Diesmal 755km und zwar zum Campground in Yulara. Von diesem Campground waren es nur wenige Minutem zum 'Uluru Kata-Tjuta National Park'.

 

Auf der Fahrt konnte es natuerlich keiner erwaten, den Uluru zu sehen, und unser Busfahrer, der sich ziehmlich gut dort im Outback auskennt, versprach uns, sobald er den Uluru sieht wird er uns ein bestimmtes Lied vorspielen. Ich habe den Namen von diesem Lied vergessen, aber es ist alt und handelt vom Uluru.

Wir warten also auf das Lied und halten gleichzeitig auschau, doch keiner konnte sich mehr genau an das Lied erinnern, und dann haben wir einen Berg gesehen, und alle dachten, das muss der Uluru sein. Doch der Busfahrer hatte das Lied noch nicht gespielt, und dann stellte es sich heraus, dass es sich um einen viel kleineren Berg (den Mount Conner) handelte.

Nach einer Weile hat Doug (das ist der Name von unserem Busfahrer) dann angefangen den Song abzuspielen, und ich habe in dem Moment auch einen Schatten ueber den Huegeln, die da waren, gesehen, doch ich war mir nicht sicher, doch nach ein paar weiteren Minuten stellte sich dann heraus, dass der Schtten tatsaechlich der Uluru ist. In dem Moment haben wir alle zum erstem Mal den Uluru gesehen...

 

Noch bevor wir allerdings, Mount Conner und den Ulluru gesehen haben, haben wir die Grenze von South Australia nach Northern Territory ueberquert. Und Doug hat sich natuerlich einen Spass daraus gemacht uns zu verarschen, indem er uns weissmachen wolltem, dass wir unseren Reisepass brauchen (den natuerlich fast keiner dabei hatte). Seine Begruendung war, dass wir jetzt 'from the states in the Territory' fahren (sorry ich habe grade keine Ahnung, wie das auf Deutsch heisst ;)). Manche waren daraufhin echt beunruhigt, weil sie ihm geglaubt haben, doch natuerlich war das alles nur ein Spass und wir mussten nur anhalten um Fotos zu machen...

 

Am Campground angekommen, war es dann schon relativ spaet und wir hatten grade noch Zeit zu einem Aussuichtspunkt zu gehen. Von dort haben wior dann nochmal den Uluru gesehen, und am naechtem Tag sind wir dann auch in den National Park gefahren, um auf in draufzukletter, oder auch nur drumherrum zu laufen...

 

20/09/2011

Tag 3 - Die erste lange Busfahrt

An diesem Tag hatten wir eine 612km lange Busfahrt vor uns, um nach Coober Pedy zu kommen, einer kleinen Stadt in der hauptsaechlich Opal abgebaut wir.

 

Diese Stadt war ein wenig ungewoehnlich, nicht nur, dass sie mitten im Nirgendwo liegt (aber das ist mit Alice Springs oder so auch nicht anders), sondern das ungewoehnlichste war, dass die Haelfte der Bevoelkerung unterirdisch wohnt. Auch wir haben diese Nacht unterirdisch geschlafen. Vorallem im Sommer ist das echt sinnvoll, weil es unter der Erde immer um die 20 Grad ist und es draussen schon mal ueber 40 werden kann.

 

Dort angekommen, haben wir dann eine alte Opal Mine besichtig, die geschlossen werden musste, weil sie zu dicht an der Stadt ist. Ausserdem hat uns ein Man verschiedene Dinge ueber Opal erzaehlt und uns gezeigt, wie man ihn schneidet (ich meine den Opal und nicht den Mann, nicht dass es zu Missverstaendnissen fuehrt ;)).

 

19/09/2011

Tag 2 - Auf zum 'Gladstone-Jail'

Nachdem wir den Vormittag in Adelaide-City verbracht haben, und die letzten Sachen fuer die zwei Wochen 'Outback' gekauft haben, ging es dann mit dem Coach auf zu einem altem Gefaengniss, namens Gladstone.

 

Der Nachmittag war ganz normal. Wir haben die Kaengurus, die da leben, angeschaut und gefuettert, und haben Spaesse gemacht. Doch als es dann dunkel wurde, und wir eine Ghost-Tour gemacht haben, wurde es doch ein wenig gruselig. So alleine durch alte, dunkle Gefaengnissgaenge zu laufen, von denen du weisst, das da schon Leute drinnen gestorben sind...

 

Wir dachten alle, das es dann richtig gruselig wird, wenn wir dann in den dunklen Zellen liegen und schlafen wollen, doch da waren wir mitlerweile so muede, dass keiner mehr ueber die Geschichten von den gestorbenen Leuten nach gedacht hat...

 

18/09/2011

Tag 1 - Es geht los

Der 'Coach' - ein Australisches Wort fuer Bus

Am ersten Tag ist, nachdem wir auf dem Campingplatz angekommen sind, nicht mehr viel passiert.

 

Aber von Anfang. Kaum sind wir also, nach einem lustigem Flug, am Flughafen in Adelaide angekommen, da werden wir auch schon von dem 'Coach', in dem wir in den naechsten 2 Wochen einmal von Sued nach Nord fahren werden, abgeholt. Wir hatten Glueck, denn als wir aufm Capingplatz angekommen sind, waren unsere Zelte schon aufgestellt und wir hatten bis zum Dinner nichts mehr zu tun.

Deshalb haben wir den Nachmittag auf einer Huepfburg und im Pool verbracht.

 

Die Nacht wurde dann ganz schoen kalt in den Zelten, trotz Top, T-Shirt, Jumper, Decke und Schlafsack. Wir haben es aber alle ueberlebt und am naechten Tag war es dann auch schoen warm...

 

17/09/2011

Nachtragungen

Als erstes muss ich glaube ich einiges von den Wochen in denen ich kein Internet hatte (ohhh das war mehr als ein Monat) nachholen. Also dann fange ich mal an:

Sydney - Flight back

Nach ein paar schoenen Tagen in Sydney sind wir dann wieder zum Fughafen gefahren, um unseren Flieger zurueck an die Sunshine Coast zu nehmen.

Bis ueber den Fughafen, wo wir landen wollten lief alles ganz normal. Doch nach 1.30 Stunden Flugzeit und als wir schon die Haeuser der Sunshine Coast und alles sehen konnten, wird der Flieger auf einmal wieder schneller und wir sind wieder nach oben geflogen. Nach einer kurzen Zeit kam dann eine Durchsage, dass wir wegen schlechtem Wetter leider nicht landen koennen und wir deshalb nach Brisbane fliegen.

 

Das waere alles noch ok gewesen, weil wir dann einfach mit einem Bus eine halbe Stunde an die Sunshine Coast fahren koennten.

Doch natuerlich kam es wieder anders als wir dachten, und wir konnten auch da nicht landen. Spaeter habe ich rausgefunden, dass dort schon die anderen Flugzeuge die auch nicht an der Kueste landen konnten hingeflogen sind und wir deshalb nicht auch noch dort landen konnten. Erst haben wir allerdings alle gedacht, dass auch da das Wetter zu schlecht ist.

 

Dann sind wir also zurueck nach Sydney. Ist doch auch mal was nettes, oder?

Fuer den Flug zurueck haben wir dann aber einen Fehrnseher bekommen und wir haben die ersten paar minuten von einem Film gesehen, und in Sydney konnten wir dann in einem Hotel uebernachten (welches echt nicht so uebel war) und haben dort auch noch Dinner und am naechsten Morgen Breakfast bekommen.

Am naesten Morgen ging es dann um halb 7 dann wieder zum Flughafen und dann in einen Flug nach Brisbane. Von dort aus haben wir dann einen Bus bekommen, mit dem wir dann wieder nach Hause gebracht wurden.

 

Als ich dann wieder zuhause war, hat mir meine Gastmutter erzaehlt, dass den ganzen Tag ueber nur ein Flugzeug ueberhaupt an der Sunshine Coast gelandet ist, und dass unser Pilot es versucht hat es dann aber doch nicht konnte.

Naja so hatten wir eine kostenlose Nacht in einem Hotel in Sydney. Weil wir vorher in einer Art Jugendherberge waren, war das ganz cool.

Fraser Island - Die groesste Sandinsel der Welt

Der kleine, rote Bus

Am Samstag war ich auf Fraser Island, einer schoenen Insel hier in der Naehe.

 

Dort sind wir mit einem kleinem rotem Bus am Strand entlang gefahren und durch einen Regenwald. Da ich mit 3 anderen ganz hinten sass, war die Fahrt sehr lustig: Bei jeder Unebenheit (die es am Strand und auf Strassen, die nur aus Sand bestehen, oefter gibt) sind wir ein bisschen gehuepft. Das hoechste war ungefaehr ein halber Meter :D.

Die Staende da sind wie ein Highway, mit Strassenschildern wie schnell man fahren darf und mit den gleichen Regeln.

 

Auf der Insel sind wir dann durch den Wald, ueber die Sandstrassen, erst zu einem Tal, durch dass wir dann durchgelaufen sind, und dann zu einem See gefahren. Der See hatte ganz klares Wasser und nachdem wir ein bisschen geschwommen sind, gab es ein BBQ. Dabei haben wir eine riesen Echse gesehen und dann ging es auch schon wieder zurueck ueber die Insel und dann am Strand entllang.

 

04/09/2011  

Father's day

Heute ist hier in Australien Vatertag und meine Familie ist heute zum Fruehstuecken in die "Berge" (sind eher Huegel) gefahren.

 

In dem Restaurant in dem wir waren hatte man eine tolle Aussicht ueber ein Tal und ausserdem gibt es da die besten Pancakes. Ich hatte welche mit Beeren :).

Anschliessend sind wir dann durch ein (fuer australische Verhaeltnisse) altes Dorf, Mapleton, gelaufen und zu einem Lollypop-Laden, den die Enkelkinder von meinen Gasteltern richtig toll finden.

 

Doch das war noch nicht das Ende vom Tag:

 

Als wir dann zurueck am Meer waren, sind wir noch auf ein Chorkonzert gegangen, auf dem die Enkelkinder gesungen haben, und der Kinderchor war richtig suess. Das ganze Konzert war echt toll und der Erwachsenenchor auch richtig gut.

 

04/09/2011

Nur noch zwei Wochen bis zu den Ferien

Mit heute ist die vorletzte Woche vor den Ferien angebrochen, doch bis zu den Ferien ist noch einiges fuer die Schule zu tun:

 

Bis heute war unser Mathe Assignment faellig und ausserdem hatten wir heute unseren praktischen boating test. Ich habe zwar sowohl das langsame fahren als auch das schnelle, doch bei beiden nur so gerade mit einem C, bestanden. Bei "Mann ueber Bord" habe ich erstmal drei oder vier Versuche gebraucht, bis der Kanister, der den rausgefallenen Menschen darstellen sollte, endlich wieder im Boot hatte. Und einmal habe ich den Kanister erstmal ueberfahren. Ich glaube dieser Mensch haette meine Rettungsaktion nicht ueberlebt. Daher war ich dann sehr froh, dass ich den Test noch bestanden habe :).

Donnerstag steht dann die Theorie Pruefung an, doch ich glaube die werde ich wenn nur mit sehr viel Glueck bestehen, weil die Theorie echt schwer ist, und dann auch noch in Englisch...

 

Heute war in der Schule wieder ein Probealarm, diesmal einer fuer den Fall eines Amoklaufes. Doch auch diesmal wusste unsere Lehrerin (genauso wie viele andere), was zu tun ist.

Der Alarm fing also an, und unsere Lehrerin erklaehrt einem Schueler erstmal ganz in Ruhe Mathe zu Ende. Dann geht sie wieder raus und bespricht mit den anderen Lehrern, was zu tun ist und als sie dann wieder reinkam, sollten wir uns wieder alle unter die Tische hocken. Das war allerdings ein wenig ekelhaft, weil die Tische von unten (wie das nunmal in einer Schule so ist) mit Kaugummi voll.

Nach einer viertel Stunde kam dann ein anderer Lehrer durch die eine Tuer, die in den flur von dem Gebaeude reingeht und die nicht abgeschlossen war (auch sehr sinvoll ;)), in unseren Klassenraum und gibt Entwarnung.

Und danach war auch schon wieder die Stunde vorbei. Und wir hatten Lunchpause.

 

Ansonsten war es eigentlich ein ganz normaler Schultag mit einer langweiligen Stunde Ancient History, Mathe und Englisch und dann einem ganz schoen schwierigem Test in Marine and Aquatics.

 

05/09/2011

 

Very big chocolate

Achja! Das ist nur die erste Lage es gab auch noch eine zweite :D

Seit gestern haben wir eine riesige Packung Chocolade hier (ueber 1 kg). Da diese sehr viel Platz im Kuehlschrank wegnimmt, hat mir heute meine Gastmum gesagt:

 

"Any time you like some chocolate just help yourself. I want my fridge back." :)

 

Naja ich bin auf jeden Fall mal gespannt, wie lange sie sich halten wird. Aber ich meine wir sind ja 6 Personen hier und die meiste Zeit unter der Woche sogar sieben. Ich denke wir brauchen so 2 Wochen, auf jeden Fall glaube ich, dass wenn ich in drei Wochen wieder aus Zentral Australien zurueck bin, wird nichts mehr uebrig ist.

 

11/10/2011

Sydney :)

Sydney

Dieses Wochenende ware ich also in Sydney, und ich muss echt sagen diese Stadt ist echt beeindrucken, vorallem bei Nacht.
Da wir nur drei Tage da waren, konnten wir uns natürlich nur die bekannsten Touristenziele angucken, wie das 'Opera House' plus der 'Harbour Bridge' und natürlich durfte 'Bondi Beach' nicht fehlen.

 

Aber ihr wollt bestimmt ein bisschen genauer wissen, was wir dort gemacht haben.

Am ersten Abend sind wir durch Chinatown zum 'Darling Harbour' gelaufen, einem echt netten Hafen, in dem auch das Hard Rock Cafe von Sydney ist. Das erste Mal, dass ich in einem drinnen war :D, und dann auch noch in einem am anderem Ende der Welt. Dort haben wir dann den Abend verbracht und mit den ganzen Lichtern war das echt beeindruckend.
Nach einem Besuch bei Woolworth ;) ging es dann aber auch schon wieder zurück ins Hostel. Dort hat erstmal einer ständig meine Schnürsenkel verknotet, sodass ich diese dann wieder entknoten konnte.

Am Freitag heiß es dann viel laufen, aber das hat sich auf jeden Fall gelohnt. Als erstes hieß es auf zum Opernhaus und zur 'Harbour Bridge' und dann waren wir alle einmal auf dem Klo im 'Opera House' :D. Das ist doch schon was, oder?
Anschließend bin ich dann mit ein paar anderen durch einen wundervollen Park gelaufen um das Opernhaus noch von einer anderen Perspektive zu sehen.

Als es dann langsam dunkel wurde sind wir dann über die 'Harbour Bridge' zum 'Luna Park' (so etwas wie eine Kirmis) gelaufen und dann mussten wir erstmal eine Zuckerwatte essen :D. Die schmeckt auch hier unten genauso wie in Deutschland.

 

Und schon wieder war ein Tag vorbei...
Die Zeit da ging viel zu schnell vorbei :(

 

Und am naächsten Tag mussten wir dann auch schon wieder zu Flughafen,doch vorher waren wir noch beim 'Bondi Beach'. Dieser Strand ist zwar überall auf der Welt bekannt, doch viel unterscheidet er sich nicht von all den Stränden hier an der Sunshine Coast. Also es war echt toll da und wir konnten irgend so einem Wettkamp von dem Surf Live Saving Club dort zuschauen und es hat sich echt gelohnt da hinzufahren.

 

Nach anderthalb Stunden dort ging es dann aber auc schon wieder zum Flughafen, und dann, als wir im Flugzeug saßen, hat dann auch schon ein interessanter "Heimflug" begonnen...

Chaos im Alltag - Teil 2 und Kajak fahren

Nachdem ich es Dienstag nach dem Kajak fahren und auch gestern nicht mehr geschafft habe meinen Eintrag zu vervollständigen, mach ich das am Besten heute:

 

Viel gibt es aber dazu auch nicht mehr zu erzählen. Nur noch, dass wir dann, nachdem eine andere aus unserer Stufe vorbeikam, und uns sagte, dass an dem Tag 'Parade'ist, zu dem richtigen Raum gingen. Da waren wir dann natürlich zu spät. Der restliche Schultag verlief dann ganz normal.

Und danach war ich ja Kajak fahren. Das hat echt Spaß gemacht, nur am Abend habe ich dann von meinem Gastvater erfahren, dass das eine kajak ein Loch hat, nachdem er mich gefragt hat, ob wir gekentert sind.

 

Da das Fahrrad meiner Gastfamilie seid gestern Nachmittag repariert ist, konnte ich heute auf meine übliche Weise zur Schule zu gelangen und konnte so auch gleichzeitig dem Bus-Streik umgehen.

 

Morgen gehe ich wieder von der Schule aus kajak fahren und ich hoffe, dass es nicht wieder wie letzte Woche regnet, sodass wir nich einmal reinfallen mussten um klitsch nass zu sein.

Chaos im Alltag - Teil 1

Gestern war echt mal ein, sagen wir mal, interresanter Tag und auch heute morgen war nicht ganz normal.

 

Aber ich glaube ich muss von vorne anfangen, sonst versteht ihr bestimmt überhaubt nichts von dem was ich hier schreibe.

Ich sollte wphl anfangen, dass die Busse nicht nur in Deutschland oder Europa streiken, sondern auch hier, wo sonst alles anders ist. Also seit Freitag streiken die Busse nun schon das zwweite Mal in der Zeit, seit ich hier bin. Normal kann man zwar den Schulbus nehmen, doch wenn man schon früher als normal zur Schule hin muss und sie dann auch noch länger geht, kann man diesen Bus also leider nicht nutzen. Da dies gestern der Fall war, wurde ich von meinem Vater hingebracht und zurück bin ich dann einfach gelaufen. 30 Minuten, aber das ist ja noch ganz ok.

Anstatt wie gewohnt von 9 Uhr bis 14.50 Uhr einen erhohlsamen Schulschlaf zu genießen, ging auf einamal gegen 1 Uhr ein Alarm, ähnlich wie die Feuerwehrsirenen in Deutschland, los. Wie sich später herausstellte, war die ein Feuer-Probealarm, doch die meisten Lehrer hatten keine Ahnung ob das nun ein Feueralarm war oder ein Amoklauf-Alarm war. Genauso meine Mathelehrerin, bei der ich grade Unterricht hatte. Sie hat sich dann nach kurzem Nachdenken dafür entschieden die Fenster zu schließen, und dass wir uns unter die Tische hocken sollten. Allerdings hat sie total vergessen die Tür zu schließen. Daran mussten wir sie erst ein paar Mal erinnern. Als die dann auch zu war, kam aus einem anderem Raum ein Lehrer rein. Dieser hat uns dann erklährt, dass es ein Feueralarm ist und wir alle zu der Sammelstelle müssen. Da mussten wir uns dann in die Home Groups setzten und warten. Dann, las die Übung vorbei war, war die Srtune auch schon zu Ende und wir hatten Pause.

 

Heute Morgen hatte ich dann, wie alle anderen auch, ganz normal zur ersten Stunde und meine Gastschwester und ich hatten uns entschieden den Schulbus zu nehmen. Sollte ja kein Problem sein. Wir haben uns extra noch am Abend vorher bei unserer Gastmutter erkundigt, wann der Bus fahrt: 8.30 Uhr. Also standen wir kurz vor halb neun an der Haltestelle wo der hält und warten. Als er um 35 nicht da war und auch kein anderer da stand, haben wir uns entschieden zu Hause anzurufen und zu fragen ob uns einer hinbringen kann. Wir hatten Glück und unser Gastvater und der eine Bruder waren noch zu Hause und der Bruder konnte uns dann auch bringen. Dann wurden wir also, ein viertes Mal, von unserem Gastbruder zur Schule gebracht, und ich ging wie jeden Morgen zu dem Raum von meiner Home Group. In dem ganzen Stress hatte ich voll vergessen, dass die 11. Klasse jeden Dienstag morgen ein Treffen in einer Halle hat. So stande ich dann mit einer anderen Deutschen und noch zwei Australiern vor dem falschen Raum und haben uns gewundert, warum kein anderer da war...

 

Jetzt gehe ich aber erstmal mit einer Freundin kajak fahren, oder wir probieren es, und dann schreibe ich weiter.

Kunst-Exkursion nach Brisbane

Vor der 'Art Gallery'

Gestern war ich mir meinem Kunst-Kurs in Brisbane. Ich hab zwar nicht viel von der Stadt gesehen, da wir in einer Kunst-Austellung waren, aber trotzdem habe ich ein paar schöne Fotos machen können. Die Bilder waren echt beindruckend, und ich wünschte, wir hätte auch in der Austellung selber fotografieren dürfen. So habe ich nur ein paar Fotos von anderen Bildern und Skulpturen, die es da gab. Aber auch die fande ich teilweise richtig toll.

 

Die Austellung liegt an einem Fluss in Brisbane, mit einer interessanten Brücke. In der Mittagspause hatte ich auch die Gelegenheit von der Umgebung ein paar Fotos zu machen.

 

Jetzt muss ich allerdings erstmal meine Hausaufgaben machen und weiter darüber nachdenken, was ich Kunst über das Thema Identität machen kann.

3 Wochen - und immer noch TOLL

Jetzt ist schon wieder eine Woche, mit Schule und so, um. Und damit bin ich schon drei Wochen hier. Wie die Zeit vergeht :o.

 

Heute war ich wieder am Meer, diesmal allerdings um zu joggen, und es ist echt toll, wenn man dabei die ganze Zeit einen herrlichen Blick auf den Strand und das Meer hat. Ich freue mich auf jeden Fall schon richtig auf nächsten Samstag. Da hab ich meine erste Surf-Stunde. Mal sehen ob ich es hinbekomme, oder immer vom Brett fliege ;).

 

Aber was hab ich in den letzten Wochen eigentlich so gemacht?

Klar vor allem war ich in der Schule, während ihr in Deutschland Ferien hattet :(. Aber die Schule hier ist echt nicht anspruchsvoll und die meisten Stunden bestehen daraus, dass der Lehrer vorne steht, etwas erklärt und die Schüler irgendetwas anderes machen, z.B. mit dem Handy oder I-Pot spielen und schlafen, aber vor allem nicht aufpassen :D. Das beste Fach was ich habe ist auf jeden Fall 'Aquatic Practices', in dem wir zwei Stunden in der Woche Kajakfahren und die andere Stunde erst die Theorie und dann die Praxis für das Surf Bronze Abzeichen machen, mit dem man die Ausbildung zum Surf-Livesafer macht. Und im Sommer gehen wir in dem Fach dann auch surfen.

 

Außer der Schule habe ich mich sonst eigentlich nur noch mit ein paar Leuten hier getroffen.

 

Ich hoffe natürlich, dass ihr eure Sommerferien und somit schulfreie Zeit genießt.

 

P.S. Ich versuche nächste Woche Fotos von dem Camp aus der ersten Woche hier aufzutreiben, kann aber noch nichts versprechen.

Erste Tage im Alltag 'Down Under'

Mooloolaba Beach

Nachdem mein Internet wieder halbwegs funktioniert, kann ich auch wieder etwas scheiben:

 

Jetzt bin ich mittlerweile schon  5 Tage hier und war auch schon in der Schule. Ich hatte zwar noch keinen Unterricht aber dafür habe ich meine Schuluniform bekommen und meine Fächer gewählt, die ich in diesem Semester belegen werde. Was man hier so alles wählen kann ist erstaunlich. Angefangen bei "normalen" Fächern wie Englisch (irgendwie logisch, oder?), Mathe und die meisten Fächer, die es auch in Deutschland gibt, über "Fim, Television & Media" bis hin zu praktischen Fächern wie "Marine and Aquatic Practices" und "Aquatic Pursuits", wo man verschiedene Wassersportarten ausführt (welches ich, wie man eventuell vermuten könnte, genommen habe ;))

 

Ansonsten habe ich noch nicht viel in der Schule gehabt. Uns (den internationalen Schülern) wurden das Schulgelände gezeigt, welches nebenbei gesagt ganz schön groß ist und auf dem ich mich bestimmt mindestens einmal verlaufen werde.

 

Am Sonntag saß ich natürlich auch nicht die ganze Zeit rum, in einem Land das entdeckt werden muss, sondern war mit meiner Gastschwester an einem Strand namens Mooloolaba, der sehr bekannt sein soll (ich kannte ihn nicht ;)). Am Strand war es richtig schön und für alle die ihn auch sehen wollen: Schaut entweder bei meinen Bildern oder kommst selber hierher ;).

 

Morgen geht's dann in ein Camp auf irgendeinem Berg, wo es nachts auch schon mal Minusgrade sein sollen, und ich bereue jetzt schon, dass ich meine richtig warmen Wintersachen, wie Winterschuhe und dicke Jacke zuhause gelassen habe :(.

 

Da wir zu dem Camp keine elektronischen Geräte mitnehmen dürfen, wird es den nächsten Eintrag wohl erst am Wochenende geben.

 

Naja bis dahin: Macht es gut und liebe Grüße von 'Down Under' oder vom anderem Ende der Welt.

Ankunft 'Down Under'

Gestern morgen bin ich nach ca. 20 Stunden Flug, viel Aufregung und relativ wenig Schlaf endlich am Flughafen in Brisbane gelandet und nach nochmal 1 Stunde Autofahrt habe ich dann meine sehr, sehr nette Gastfamilie kennengelernt.

Nach so einem anstregendem Flug habe ich dann nur noch meinen Koffer ausgepackt und mich die meiste Zeit ausgeruht.

 

Heute habe ich einen Spaziergang gemacht und zum Strand gelaufen. Ich kann immer noch nicht glauben das ich nur ein paar Minuten vom Pazific entfernt wohne.

 

Hier ist zwar Winter und nachts mit grademal 3°C nicht grade warm in einem Haus, das nicht gedämmt und nur mit Klimeanlagen ausgestattet ist, dafür denkt man tagsüber, dass es durchaus schon Sommer seien könnte. Mit 20°C und stralend blauem Himmel.

 

Montag gehts dann in die Schule und ich bekomme meine Schuluniform. Wie ich wohl in der Uniform aussehe? Ich kann es mir noch nicht vorstellen. Aber Montag weiß ich es dann :D.

Abreise

Heute ist es so weit:

 

Der Tag auf den ich mich seit mehr als einem Jahr vorbereitet und gewartet habe.

Um fast Mitternacht fliege ich von Frankfurt nach Brisbane um ein Jahr in einem mir jetzt noch fremden Land, was sich hoffentlich schnell ändern wird, zu leben. 

Mein Koffer ist zwar gepackt aber so wirklich glauben kann ich es noch nicht. Weniger als zwölf Stunden und ich werde Deutschland verlassen und erst ein Jahr später in meine gewohnte Umgebung, zu meiner Familie und zu meinen Freunden zurückkehren.

Die Vorfreude steigt, doch anders als erwartet ist die Aufregung noch sehr gering. Mal sehen wann diese so richtig einsetzt. Wenn ich am Flughafen angekommen bin oder doch erst wenn ich im Flieger sitze?

 

In Brisbane werde ich dann von meiner Homestay Coordinatorin abgeholt und zu meiner Gastfamilie gebracht. Dann lerne ich endlich meine Gastmutter meinen Gastvater und meine Gastgeschwister richtig kennen. Auf diesen Moment freue ich mich besonders. Aber auch auf alles andere, das Land, die Schule und all meine Erlebnisse in 'Down Under'.

 

Doch jetzt heißt es erstmal zum Flughafen fahren und mich von meiner Familie zu verabschieden.

Vorbereitungen

Noch bin ich zwar zu Hause doch auch nur noch 24 Tage.

Bis zu meinem Flug ist noch einiges zu tun und auch die Aufregung steigt.

 

Doch was ist bis jetzt eigentlich schon alles passiert?

 

Der erste große Schritt in meinen Vorbereitungen war das Vorbereitungseminar, wo ich schon einiges über das Leben und die Schule in Australien erfahren habe.

Das ist jetzt auch schon einige Wochen her und seit dem ist einiges passiert:

Ich habe meine Schule erfahren und vor einigen Tagen auch meine Gastfamilie bekommen und somit steht jetzt so ziehmlich alles fest.

 

Jetzt wird erstmal der Kontakt zu meiner Gastfamilie aufgebaut durch regelmäßig E-Mail schreiben und wenn es klappt auch mal durch telefonieren.

 

Die nächsten Wochen werden mit Sicherheit stressig, weil noch so viel zu erledigen ist, und schon jetzt steigt die Vorfreude auf Australien.